Der Kaiser reist inkognito

Autorin: Monika Czernin

Der Kaiser reist inkognito, Joseph II. und das Europa der Aufklärung

Ohne Pomp und großes Gefolge durch Europa: Die faszinierende Geschichte des Habsburger Kaisers Joseph II.

Ende des 18. Jahrhunderts geraten die europäischen Monarchien ins Wanken. Der Sohn Maria Theresias, Kaiser Joseph II., erkennt den Reformbedarf und greift begierig die Ideen der Aufklärung auf. Ohne Pomp und großes Gefolge – inkognito – bereist er sein riesiges Reich. Mit eigenen Augen sieht er, wie seine Untertanen leben, unter Frondiensten leiden, hungern. Er trifft einfache Menschen ebenso wie Fürsten und Könige, besucht Krankenhäuser und Fabriken, immer auf der Suche nach neuen Erkenntnissen für den Aufbau seines modernen Staates. Bei seiner Schwester in Versailles sieht er die Französische Revolution heraufziehen. Am Ende hat Joseph II. ein Viertel seiner Regierungszeit unterwegs verbracht. Monika Czernin schildert einen außergewöhnlichen Herrscher, der seiner Zeit in vielem voraus war.

Verlagstext:

Unser Kommentar:

Auf 384 Seiten spiegelt sich in historisch spannend erzählter Art und Weise die Geschichte eines der aufgeklärtesten Herrscher, dem Habsburger Kaiser Joseph II. wieder.

Warum sollte Geschichte immer „Trocken“ sein? Hier wird sie erlebbar gemacht, ohne den Faden zu verlieren. Dieses Buch wird nicht so schnell beiseitegelegt und lässt sich schon fast als geschichtliches Nachschlagewerk benutzen.

Sehr fesselnd und lesenswert geschrieben!

Klimaneutrales Druckprodukt!

Hardcover mit Schutzumschlag, 384 Seiten, 13,5 x 21,5 cm mit Abbildungen

ISBN: 978-3-328-60057-2

Erschienen am  12. März 2021

Verlag Pinguin