Dieter Hallervorden und sein ureigener Humor in einer klassischen Komödie von Molière

Das Schlosspark Theater hat eine klassische und historische Komödie auf die Bühne gebracht: Der Bürger als Edelmann. Diese wurde 1670 vor Ludwig XIV auf Schloss Chambord uraufgeführt. Jean-Baptiste Lully gesamtverantwortlich für Musik, Choreografie und hatte auch eine Rolle in dem Stück übernommen.

Der Bürger als Edelmann ist eine Ballettkomödie mit großem Aufgebot an Sängern, Tänzern und Musikern. Nun hat aber das Schlosspark Theater offensichtlich nicht diese Kapazitäten und folgerichtig musste eine Inszenierung geschaffen werden, welche den Umständen gerecht wird.

Der Monsieur Jourdain (Dieter Hallervorden) ist ein maßlos eiteler, wohlhabender Bürger. Er wünscht sich nichts mehr als auf der Ebene, der adligen Gesellschaft mit dabei sein zu können. Um sein Ziel zu erreichen, engagiert er Lehrer, welche ihm das niveauvolle Reden, Tanzen, Fechten und Musizieren beibringen sollen. Diese Lehrer sind berechnend und erwarten sehr gute Bezahlung für jegliche „Leistungen“ aber ein Graf mit dem Namen Dorante (Oliver Nitsche) versucht es noch skrupelloser, den Bürger Jourdain finanziell auszunehmen. Jourdain möchte endlich eine Dame von hohem Adel in sein Herz schließen um ihre Gunst zu erhalten, damit er selbst in der adligen Gesellschaft aufgenommen wird. Er überschüttet die Marquise Dorimène (Anne Rathsfeld) mit Geschenken und möchte ihr zu Ehren ein Fest ausrichten. Der elegante aber Schurkenhafte Graf Dorante soll Vermittler sein aber dieser sieht nur seine eigenen Vorteile, denn er selbst ist mittellos und arbeitsscheu.

Die Ehefrau Madame Jourdain (Dagmar Biener) und alle anderen im Hause des Bürgers durchschauen das falsche Spiel. Er will aber auch, dass seine Tochter nur einen adligen zum Mann nimmt, obwohl sie sich schon in den Bürger Cléonte (Oliver Dupont) verliebt hat. Nun gilt es mit List und Tricks den Bürger Jourdain davon zu überzeugen, dass Cléonte der richtige Partner für seine Tochter Lucille (Anja Boche) ist. Eine türkische Maskerade wird gespielt und Jourdain zum „Mamamouchi“ erhoben. In einem Fantasie- Türkisch werden Worte wie Köfte, Özil, Erdogan bis hin zu Döner verwendet. Irrungen und Wirrungen sind vorprogrammiert aber wie es in einem Lustspiel zu erwarten ist, gibt es ein „Happy End“ oder wie wahrscheinlich Molière dazu sagen würde „Bonne fin!“

ReiseTravel Fact: Die eigentlich klassische Molière Komödie wird zu einem netten Lustspiel mit gesellschaftskritischem, aus der Zeit Ludwig des XIV aber bringt besonders durch Dieter Hallervorden`s „spezieller“ Komik, das Publikum zum Lachen. Seine Wortverdrehungen sind Verhaspelungen die manchmal etwas fragwürdig daher kommen aber trotzdem den „Hallervorden Charme” haben. Wer ein vergnügliches Theaterstück sehen möchte, welches auch die Geschichte der eitelen und Möchtegern Adligen beinhaltet, der ist hier gut aufgehoben.

Persönliche Bewertung: 7 von 12 „Richter- Punkten“.

ReiseTravel Service: Der Bürger als Edelmann von Molière in der Bearbeitung von Folke Braband. Eine Kooperation zwischen dem Schlosspark Theater Berlin und dem Ernst Deutsch Theater Hamburg. Tanz- und Fechtchoreografie: Klaus Abromeit – Regie: Folke Braband – Musikalische Leitung: Felix Huber – Bühne: Stephan Dietrich – Kostüme: Stephan Dietrich – Darsteller: Dieter Hallervorden, Dagmar Biener, Philipp Sonntag, Harald Effenberg, Anne Rathsfeld, Anja Boche, Oliver Dupont, Oliver Nitsche.

Schlosspark Theater – Schlossstraße 48, D-12165 Berlin, http://schlosspark-theater.de

Ein Beitrag für ReiseTravel von Klaus-Dieter Richter

Klaus-Dieter Richter ReiseTravel.euUnser Autor lebt und arbeitet in Berlin.

 

Link zur Veröffentlichung:

https://www.reisetravel.eu/szene-show-tv/show-entertainment/der-buerger-als-edelmann.html

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.