Berliner Gasthausmission

Berliner Gasthausmission, ein christlicher Verein für die Branche!

Gastfreundschaft als seinen Beruf zu wählen bedeutet oft, ein „anderes Leben“ zu führen um seiner Berufung in einer stark gastorientierten Branche gerecht zu werden. Wechselschichten, Wochenendarbeit, familiäre aber auch psychische Belastungen in vielen Bereichen sind für so manchen Mitarbeiter der Alltag. Aus diesen Gründen hat die Gasthausmission den Auftrag, sich der Probleme der Berufs- und Arbeitswelt wie auch der persönlichen Sorgen der Mitarbeitenden des Hotel- und Gaststättengewerbes anzunehmen. Um Unterstützung zu geben, geht die Kirche zu ihnen!

Die Schwerpunkte der Arbeit beinhalten ein Netzwerk interessierter Kolleginnen und Kollegen, bietet verschiedene Angebote bei unterschiedlichen Events sowie persönliche Kontakte und ein offenes Ohr.

Die Gasthausmission wendet sich somit an Menschen, welche im Hotel- und Gastgewerbe tätig sind oder es waren.

Auf eine über 100 Jahre alte Geschichte blickt die Berliner Gasthausmission zurück!

Berliner Verantwortliche sahen zur Jahrhundertwende die geistliche und die soziale Not der Bediensteten in den Hotels. In Verschlägen unterm Dach waren sie teilweise sehr unwürdig untergebracht und manchmal auch dem Druck der Vorgesetzten ausgesetzt. Somit entwickelten sie die Idee eines „Christlichen Kellnerheim“ in der Albrechtstrasse 17 in der Friedrichstadt, in unmittelbarer Nähe des Theaters der Friedrichsstadt und des Bahnhofs Friedrichstraße. Eine Hälfte der Zimmer wurde an „normale“ Gäste vermietet. Die Einnahmen nutzte man zur Subvention der Zimmer für Mitarbeitende. Es folgten dramatische Jahre für die Gasthausmission im Dritten Reich und in der DDR. Erst wurde der Verein verboten, dann wurde das Haus vom DDR-Staat einkassiert. Ein kleiner Ableger des Vereins existierte weiter in West-Berlin und im Juni 1989 übernahm der Pfarrer Hans- Georg Filker als Vorsitzender einen Vereins, dessen treue Mitgliedschaft noch aus einer 87jährigen Hausfrau und einem 93jährigen Pfarrer bestand. Mit dem Fall der Mauer am 9.11.89 bestand die Möglichkeit das alte Haus der Gasthausmission, eine DDR-Ruine zurückzubekommen. Durch die Kooperation mit dem gegenüberliegenden Hotel Albrechtshof wurde eine gute Lösung gefunden, damit die Berliner Gasthausmission wieder Mitarbeitern der Branche ihre Hilfe anbieten kann. Sie kann wieder aktiv, deren Bedürfnisse an Leib und Seele sich annehmen.

Diverse Veranstaltungen werden unter der Leitung von Pfarrer Hans- Georg Filker gestaltet, welcher Jahrzehntelang als Vorstand der Berliner Stadtmission tätig war und nun schon seit fast 30 Jahren als Vorsitzender der Berliner Gasthausmission fungiert. Hervorzuheben sind unter anderem der jährlich im Mai stattfindende Gottesdienst im Berliner Dom, der Gasthausmissions-Feierabendlounges und der festlich gestaltete Weihnachtsempfang.

2018 fand, wie traditionell seit vielen Jahren, der weihnachtliche Empfang wieder im Berliner Hotel InterContinental statt. Ein Raum, welcher bis auf den letzten Platz gefüllt war, gab den festlichen Rahmen für diese Veranstaltung. Die christliche Botschaft zur Weihnachtszeit wurde bei Musik, Gesang und Andacht von den Gästen fröhlich angenommen. Als Redner trat nicht nur Pfarrer Filker auf, sondern auch der neue Präsident des DEHOGA Berlin Herr Christian Andresen. Im Anschluss gab es Gänsebraten und andere Spezialitäten aus der Hotelküche. Aktive Unterstützung bekommt dieser Empfang durch den DEHOGA Berlin. Das Hotel InterContinental bietet den Wohlfühlrahmen für die Gäste der Berliner Gasthausmission.

 

Wenn Sie an Veranstaltungen teilnehmen möchten, mehr Informationen benötigen, Kontakte suchen, ein persönliches Gespräch wünschen oder vielleicht die Arbeit der Berliner Gasthausmission unterstützen wollen, dann schauen Sie doch auf die Internetseite: www.gasthausmission.de.

 

Kontaktaufnahme per Post oder Mail:

Berliner Gasthausmission e.V.

Geschäftsstelle Albrechtstraße 17
10117 Berlin

 

kontakt@gasthausmission.de